Wahrhaftigkeit statt „Lügenäther“: Vernetzung als Einstieg in den Widerstand

Der Philosoph Peter Sloterdijk beschreibt den Journalismus in Deutschland in 2016 so:
Der Lügenäther ist so dicht wie seit den Tagen des Kalten Kriegs nicht mehr.“ Im Journalismus trete die „Verwahrlosung“ und die „zügellose Parteinahme allzu deutlich hervor“. Das Bemühen um Neutralität sei gering, „die angestellten Meinungsäußerer werden für Sich-Gehen-Lassen bezahlt, und sie nehmen den Job an.“
[Peter Sloterdijk: „Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung“, Cicero, 28.1.2016, PDF].

Dagegen gibt es ein Rezept:
ein dichtgeknüpftes Netzwerk basisdemokratischer Gegenöffentlichkeit, eine erfolgreiche Bürgerbewegung wie zum Beispiel einprozent.deWeiterlesen

Advertisements

Zahlung von GEZ-Zwangsgebühren nur in bar

Die durch die GEZ-Zwangsabgabe finanzierten staatlichen Rundfunksender sind zu Propaganda-Medien des antideutschen Staatsstreiches der Kanzlerin geworden. Eine Auswahl von Programmbeschwerden findet sich bei der Ständigen Publikumskonferenz und bei Propagandaschau. Gebührenzahler können auf kostenfreier Bargeld-Einzahlung bestehen. Weiterlesen

Strafanzeigen gegen Vertreter von Politik, Verwaltung, Medien und Wirtschaft

Strafanzeigen gegen Personen, die rechts- und verfassungswidrig die Auflösung des deutschen Staatsvolkes fordern und/oder praktizieren, sind ein probates Mittel der täglichen geistigen und juristischen Hygiene. Ein Tätigwerden politisch gegängelter Staatsanwälte und Gerichte ist im ersten Schritt kein zwingendes Erfolgskriterium. Dieses folgt nach dem unvermeidlichen grundlegenden politischen Wandel. Weiterlesen